The Elder Scrolls V: Skyrim – Fantasy-Saga-Rezension

Bild: Nintendo

Wenn Sie gebeten würden, ein Spiel zu spielen, welches wäre das? Wäre es eine Strategie oder vielleicht ein Shooter? Auf die eine oder andere Weise hat jeder seine eigenen Vorlieben, jeder hat sein Lieblingsgenre von Computerspielen.

Wenn Sie sich jedoch offenen Internetquellen zuwenden, können Sie feststellen, dass es unter den Spielern diejenigen gibt, die ein solches Genre von Spielen wie RPG mögen. Aber wenn wir tiefer in die Welt der RPG-Spiele eintauchen, werden wir zweifellos bald auf ein Spiel wie The Elder Scrolls V: Skyrim stoßen.

Es war Skyrim, das nicht nur in seinem Genre, sondern in der gesamten Computerspielwelt einen großen Schritt nach vorne gemacht hat. Wie unterscheidet er sich also von seinen „Vorfahren“ und „Nachkommen“?

The Elder Scrolls V: Skyrim, veröffentlicht am 11. November 2011 von Bethesda Game Studios, verbreitete sich sofort innerhalb weniger Tage auf der ganzen Welt, da es wirklich viele Fans dieser Reihe in allen Ecken unserer großen, runden Welt gibt Globus.

Das Spiel wurde nicht nur in der Computerwelt sehr beliebt, sondern erhielt 2011 auch den Titel „Spiel des Jahres“ beim Video Game Award (genau wie die drei vorherigen Teile). Aufgrund der damals neuen Game-Engine gehört das Spiel in dieser Hinsicht immer noch zu den führenden Spielen (natürlich bei den maximalen Grafikeinstellungen des Spiels).

The Elder Scrolls V: Skyrim ist ein so gut durchdachtes und gut entwickeltes Spiel, dass es unmöglich ist, Charaktere zu treffen, die nichts tun würden, selbst wenn man nur durch die Spielwelt wandert, dies wird einfach nicht passieren (in Bezug auf NPCs , Sitzen und Schlafen wird nicht berücksichtigt). Denken wir nur daran, dass jeder spielbare NPC seinen eigenen Namen hat. Stellen Sie sich vor, nicht ein oder zwei, sondern eine ganze Million Helden. Beeindruckend, nicht wahr? Natürlich wurden all diese Namen höchstwahrscheinlich zufällig erfunden und nicht von einer Person. Aber Sie müssen zugeben, dass das Spielen eines Spiels viel interessanter wird, wenn die ganze Spielwelt lebt und Sie ein Teil dieser Welt sind?

The Elder Scrolls V: Skyrim – Fantasy-Saga-Rezension

Bild: xbox

Spielplan

Reden wir eigentlich über die Handlung selbst. Wie Sie bereits verstehen konnten, ist der Hauptschauplatz die Provinz Skyrim. Himmelsrand, das ein subarktisches Klima hat, ist die nördlichste Provinz von Tamriel. (Tamriel ist sowohl das Festland auf dem Planeten Nirn als auch der Name eines Reiches, das einst existierte).

Skyrim ist der Geburtsort eines Volkes wie der Nord. Das nördlichste und brutalste Volk des gesamten Universums von The Elder Scrolls.

Im Allgemeinen ist es erwähnenswert, dass Skyrim als einer der gefährlichsten Orte in Tamriel gilt. Vielleicht ist es nicht umsonst, dass die Entwickler beschließen, die Handlung dieser Provinz mit dem Erscheinen gewaltiger Feinde der Menschen – Drachen – zu verbinden.

Seit der Oblivion-Krise sind 200 Jahre vergangen. In dieser Zeit ist viel passiert, aber das Wichtigste ist vielleicht der Große Krieg der Völker (Imperials – Empire) und das Aldmeri-Dominion. In diesem Krieg waren die Altmer die klaren Gewinner, weshalb die Kaiserliche Legion und das Aldmeri-Dominion einen Friedensvertrag namens „Weißgold-Konkordat“ unterzeichneten. Dieses Ereignis löste eine Revolte unter den Menschen aus, da ein beträchtlicher Teil der Gebiete als Altmer anerkannt wurde, außerdem hatte laut Vereinbarung niemand das Recht, Talos, den wahren Gott der Nords, anzubeten. Dieser Aspekt war inakzeptabel, also wurde eine weitere gegnerische Streitmacht geschaffen – die Stormcloaks.

Dieses Ereignis wirkt sich stark auf die Handlung des Spiels aus, da es eng mit der Prophezeiung verbunden ist, wonach Drachen und ihr Anführer Alduin wieder in diese Welt zurückkehren werden.

Gleich zu Beginn des Spiels, als der Spieler nicht einmal Zeit hat, sich „mit der Steuerung zu beschäftigen“, obwohl es überall gleich ist, ist die Hauptfigur auf dem Weg nach Helgen, in einem Waggon mit Gefangenen. Tatsächlich gilt er selbst als Gefangener (was für Bethesda Softworks im Allgemeinen nicht überraschend ist).

In diesem Wagen fährt unser Held mit drei Gefangenen: Ralof, Lokir, Ulfric Stormcloak. Alle vier Charaktere haben eines gemeinsam – sie werden alle zur Hinrichtung gebracht.

The Elder Scrolls V: Skyrim – Fantasy-Saga-Rezension

Bild: Microsoft

Geht man in der Geschichte etwas weiter, erkennt der Spieler, dass der Charakter, für den er spielt, nicht nur ein Charakter ist, er ist Dragonborn Dragonborn (wahrscheinlich haben viele der Leser Memes über „Fus Ro Dah“ oder ähnliches im Internet gesehen, also wissen Sie, all diese Witze handeln von der Hauptfigur des Skyrim-Spiels).

Die Prophezeiung sagt voraus, dass die Hauptfigur Alduin selbst töten wird – den Verschlinger der Welten, einen gewaltigen Feind. Auf deinem Weg wirst du viele Freunde und Feinde finden, durch ein Meer von Prüfungen gehen.

Alle anderen Handlungsstränge laufen wie am Schnürchen: Geh dorthin, werde stärker, besiege diesen Bösewicht, und du wirst ein harter Kerl sein. Aber hier gibt es ein großes „aber“: Man kann Skyrim nicht einfach zu 100% durchspielen, aber das ist einfach unmöglich, da das Spiel so etwas wie eine Art endloses Questsystem hat, also Quests, die fast keine haben Auswirkung auf die Handlung, kann unbegrenzt oft gegeben werden.

Und man kann nicht einfach durch Skyrim rennen, ohne die Bedeutung des Spiels überhaupt zu verstehen. Schließlich ist dieses Spiel nicht nur gut gemacht, The Elder Scrolls V: Skyrim ist mit Seele gemacht. Es ist nicht nur in Bezug auf die visuelle Wahrnehmung wunderschön gestaltet, sondern es wurde auch viel Aufmerksamkeit auf die Soundtracks des Spiels gelegt. Legendärer Komponist und Musiker Jeremy Soule, der bereits zahlreiche Kompositionen für ehemalige Bethesda Softworks-Spiele geschrieben hat: Morrowind, Oblivion.

Nicht nur das, aus den vorherigen Spielen der Serie sind die Lieblingsfraktionen aller geblieben:

  • Diebesgilde
  • Die Dunkle Bruderschaft.
  • Synode.
  • Die Klingen (obwohl die Hauptgeschichte mit dieser Fraktion verbunden ist, wird der Spieler leider nicht zu ihnen gehören).

Viele neue sind dazugekommen:

  • Die Akademie der Magier von Winterfeste (im Wesentlichen die gleiche Magiergilde aus dem regulären TES).
  • Die Sturmmäntel
  • Begleiter.
  • Dawnguard, Clan Volkihar (beide beziehen sich auf die gleiche, nicht zur Haupthandlung gehörende Handlung).
  • Das College der Barden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass TES V: Skyrim mehr als nur ein Computerspiel ist.

Skyrim ist ein ganzes Universum, in das Sie immer wieder eintauchen und Neues entdecken möchten. Suchen, suchen und noch einmal nach einer neuen Bedeutung suchen, das ist das Schöne an diesem Spiel. Immer wieder zu verstehen, wer Recht und wer Unrecht hat. Dieses Spiel ermöglicht es Ihnen nicht nur, eine gute Zeit zu haben, es regt Sie zum Nachdenken über viele Dinge an. Auch über das, was im Alltag passiert. Schließlich ist Skyrim ein RPG-Spiel, und solche Spiele haben eine sehr große Ähnlichkeit mit der realen Welt.